Jubiläumsspecial: Lieblingsfilme Platz 60-41

60) Predator (1987)60_predator

Wie ich zu Arnies 70. schrieb: „Motherf’n Predator! Major „Dutch“ Schaefer (Arnie) und seine Spezialeinheit aus obermännlichen Muskelprotzen treten im mittelamerikanischen Dschungel gegen einen Trophäenjäger aus dem All an! Klingt albern, sagst du, du kleiner Warmduscher? Wenn dir eines der besten Actionfeuerwerke der 80er … nein, aller Zeiten zu hart ist, dann geh doch seelenlosen Michael Bay Dreck gucken!“

„If it bleeds, we can kill it!“

 

 

 

59_robin59) Robin Hood – König der Diebe (1991)

Mit einem guten, historischen Abenteuerfilm konnte man mich schon immer begeistern und das hier ist meine liebste Verfilmung der altbekannten Sage über Robin of Locksley (zumindest auf der Leinwand, die 80er Serie „Robin of Sherwood“ spielt in ihrer eigenen Liga!). Es gibt übrigens noch eine längere Version, die vor ca. 10 Jahren auf DVD veröffentlicht wurde, und vor allem mehr Szenen mit Alan Rickman bietet. Einer urbanen Legende zufolge mussten diese der Schere zum Opfer fallen, weil Rickman den eigentlichen Star Kevin Costner ein ums andere Mal an die Wand gespielt hat. Hierzulande hat man die Neuauflage zum Anlass genommen, den Film neu zu synchronisieren, was ich zwiespältig sehe. Zwar hat man größtenteils die alten Sprecher bekommen, aber der frühere Charme ging leider verloren. Meine Empfehlung: Alte Version auf Deutsch, den wirklich sehenswerten Extended Cut im O-Ton.

„Jetzt ist es genug! Streicht die Küchenabfälle für die Aussätzigen und Waisen! Keine Gnade mehr bei Hinrichtungen! Und sagt Weihnachten ab!“

 

 

 

58) Inspektor Clouseau – Der „beste“ Mann bei Interpol (1976)58_clousau

Der erste Film, den ich mit dem großartigen Peter Sellers gesehen habe und gleichzeitig eine meiner frühesten filmischen Kindheitserinnerungen abseits der Samstagmorgen Cartoons auf Tele 5. Daher ist es auch völlig nebensächlich, wie sehr sich die Reihe hier von ihren Ursprüngen entfernt und Dreyfus quasi zum Bond Bösewicht mutiert; ich liebe alles an diesem Film. In seiner Trotteligkeit ist der Inspektor übrigens einen Frank Drebin sehr ähnlich.

„… drittens: dass meine Hand sich langsam erwärmt … AAAAH!“

 

 

 

hellboy57) Hellboy II: The Golden Army (2008)

Bessere Action, beeindruckendere Bilder, coolere Sprüche und kein John Myers – alles in Ordnung also? Nein, leider nicht, denn obwohl man einen dritten Teil mehr als deutlich anteaserte, sollte es leider niemals dazu kommen. Ron Perlman und Guillermo del Torro haben zwar jahrelang ihr Interesse an einem Abschluss der Trilogie bekundet, hatten schlussendlich aber mit dem in diesem Jahr erschienenen Reboot nichts zu tun. Was aber auch besser so ist, denn … nun ja, wartet auf meinen Jahresrückblick 2019. Für mich leben Red und Liz mit den Zwillingen jedenfalls immer noch gemütlich auf dem Land, während Onkel Abe in einem nahen See wohnt.

„I’d give my life for her, but she still wants me to do the dishes.“

 

 

 

x8je56) X-Men: Days of Future Past (2014)

Nach wie vor einer meiner liebsten Comicfilme und das nicht nur aus dem qualitativ arg schwankenden X-Men Franchise. Was mir an diesem Film am besten gefällt, ist dass man sich wirklich bemüht hat, die Geschichte um die Charaktere und nicht um ausufernde Special Effects herum aufzubauen. Das Finale beispielsweise ist zwar spektakulär und bildgewaltig, DEN großen Endkampf gibt es allerdings nicht. Diesen Luxus konnte man sich erlauben, weil der Cast aus nahezu allen alten und neuen Gesichtern der Reihe besteht, unter denen sich Namen wie Patrick Stewart, Michael Fassbender, Ian McKellen und James McAvoy befinden. Ich empfehle übrigens sehr den „Rogue Cut“.

„Angel. Azazel. Emma. Banshee. Mutant brothers and sisters – all dead! Countless others have been experimented on, butchered! Where were you, Charles?! We were supposed to protect them!“

 

 

 

55_lethal55) Lethal Weapon (1987)

Die 80er waren einfach das beste Jahrzehnt für Actionfilme! Der erste Teil der durchgängig sehenswerten Filmreihe ist noch um einiges ernster, was sich vor allem in Mel Gibsons Rolle des Martin Riggs zeigt. Generell haben die Hauptfiguren mehr Tiefe, als man es von einem 80er Actionstreifen gewohnt ist. Hier wurde der Grundstein für eines der coolsten Leinwandduos gelegt, gekonnt inszeniert von Richard Donner nach einem Drehbuch von Shane Black.

„I’m too old for this shit!“

 

 

 

54) The Lord of the Rings – The Two Towers (2002)54_two_towers

Der zweite Teil der (Spoiler!) einzigen komplett in dieser Liste auftauchenden Trilogie enthält mit der Schlacht um Helms Deep mit den besten Armeekampf, den ich bisher gesehen habe. (Tatsächlich habe ich einen Text über diese Thematik schon länger in meiner virtuellen Schublade liegen.) Peter Jackson hat mich mit der Verfilmung von Tolkiens Kultwerk nahezu komplett begeistert und einige meiner wunderbarsten Kinomomente erschaffen. Die Grenze zwischen Kitsch und Pathos sind fließend, der Neuseeländer ist für meine Begriffe aber nicht einmal ins Straucheln geraten. Puristen werden einige Abweichungen von den Büchern bemängeln (welche ich auch sehr schätze und übrigens fast zehn Jahre vor den Filmen zum ersten Mal gelesen habe), ich kann aber mit den meisten davon gut leben. „The Two Towers“ ist für mich aber deshalb der schwächste Film der Reihe, weil er sich im Mittelteil stellenweise doch sehr zieht.

„The horn of Helm Hammerhand shall sound in the deep. One last time.“

 

 

 

logan-poster-sunset-253) Logan (2017)

Hugh Jackmans Abschied von einer Rolle, die er immer noch unfassbar liebt. Wolverine geht nicht in einem bombastischen Actionfeuerwerk von uns, sondern in einer Art Roadmovie mit nur kurzen, aber dafür ziemlich heftigen Gewaltausbrüchen. James Mangolds Film dürfte auch Leute begeistern, die mit Superhelden nicht viel am Hut oder einfach nur von der ewig gleichen Schablone genug haben. Jackman und Patrick Stewart wird beinahe die Show von der jungen Dafne Keen gestohlen, die sich mit ihrer Leistung als „Laura“ (eine filmische Variante von X-23 aus den Comics) sicher nicht vor den gestandenen Schauspielern verstecken muss. Sollten sie die X-Men für das MCU wirklich wiederbeleben, würde es mich sehr wundern, wenn auch nur ein Film an die Intensität von „Logan“ herankommt.

„Nature made me a freak. Man made me a weapon. And God made me last too long.“

 

 

 

52) First Blood (1982)rambo

Mein letzter Text über diesen Film ist noch nicht so lange her. „Der hierzulande als „Rambo“ erschienene Film verwirrt bis heute Zuschauer, die eine brutale Ballerorgie erwarten und einen Actionfilm mit Tiefgang bekommen. John Rambo ist hier noch nicht die brutale Killermaschine, die im Alleingang jede Übermacht auseinandernimmt. Wir sehen ihn in „First Blood“ als verbitterten Vietnamsoldaten, der von seinen Erinnerungen geplagt wird und keinen Platz in unserer Gesellschaft findet. Als er von einem sadistischen Sheriff physisch wie psychisch gedemütigt wird, brennen ihm die Sicherungen durch – Rambo flüchtet in die Berge und wehrt sich mit seinen alten Taktiken gegen seine Verfolger. In die Ecke gedrängt, sieht er keinen anderen Ausweg, damit man ihn endlich in Frieden lässt. Denn auch das überrascht angesichts der weiteren Filme der Reihe: Der Bodycount ist quasi nicht existent! Ebenfalls erwähnenswert: Das Ende, wo Stallone nicht zum ersten und nicht zum letzten Mal beweist, dass er ein guter Schauspieler ist.“

„Back there I could fly a gunship, I could drive a tank, I was in charge of million dollar equipment, back here I can’t even hold a job *parking cars*!“

 

 

 

51_astrix51) Asterix erobert Rom (1976)

Die Comics sind unübertrefflich, darin sollten wir uns alle einig sein. Einige Filme (Amerika, Wikinger) sind furchtbar, andere höchstens durchschnittlich. Nur wenige (Kleopatra, Briten) kommen an die Vorlage ran und überbieten sie je nach Sichtweise sogar. Aber wirklich für sich steht aus meiner Sicht nur „Asterix erobert Rom“, der ironischerweise als einziger Film keine Vorlage hatte. Da Uderzo und Goscinny aber an der Regie beteiligt waren, hat er natürlich dennoch den Segen der Asterix-Erschaffer. Über das Geschehen selbst muss ich eigentlich keine Worte verlieren. Jeder kann vermutlich mindestens fünf der insgesamt zwölf Prüfungen aufzählen, die Asterix und Obelix bestehen müssen und der Passierschein A38 hat es bis in die Popkultur sowie in Frankreich sogar in den Sprachgebrauch geschafft. Falls ihr wie ich als Kind über das Ende der Prüfung mit der Bestie verwundert wart, empfehle ich euch den Wikipedia Artikel über den „Hintergrund“.

„Brutus, ich sehe es nicht gern, wenn du andauernd mit dem Messer rumspielst!“

 

 

 

50) Gravity (2013)50_gravity

Natürlich ist jeder Platz in dieser Liste subjektiv, aber im Falle von „Gravity“ verstehe ich sogar, wenn man ihn nicht spannend findet. Visuell ist er auch im Heimkino beeindruckend, aber ich erinnere mich bei jeder Sichtung an den Kinobesuch. Zum wirklich einzigen Mal hatte sich die 3d Brille geloht, der Soundtrack berührte mich zutiefst und was vielleicht das Wichtigste war: es war das perfekte Publikum! Jeder im Saal starrte gebannt auf die Leinwand, hielt die Klappe und ließ „Gravity“ auf sich wirken. Genau für solche Vorstellungen gehe ich immer noch regelmäßig ins Kino!

„Either way, it’s going to be one hell of a ride.“

 

 

 

startrekkhan49) Star Trek II – Der Zorn des Khan (1982)

Ich verweise nochmal auf diesen Text und zitiere: „Nach dem mehr als seltsamen Kinodebüt besann sich Star Trek wieder auf seine Stärken und schenkte uns einen seiner besten Antagonisten – Khan Noonien Singh, gespielt vom charismatischen Ricardo Montalbán, ist nach seinem TOS Auftritt zurück und schwört Captain Kirk blutige Rache. Dafür bringt er eine experimentelle Technik an sich, die er als Waffe einzusetzen gedenkt, sollte Kirk sich ihm nicht stellen. Star Trek-typisch wird mehr Wert auf Charakterentwicklung als auf spektakuläre Raumkämpfe gelegt, die es bei Skywalker und Co. ohnehin besser zu sehen gab. Das Finale hier erinnert eher an „Das Boot“ und kulminiert in einer der ergreifendsten Szenen, die je auf der Enterprise stattgefunden haben. Für viele der beste Star Trek Film und das nicht zu Unrecht.“

„Ich speie meinen letzten Atem auf dich, Kirk!“

 

 

 

48) Zwei ritten nach Texas (1937)zwei ritten

Wuhu, nochmal zitieren und Arbeit sparen. „Für mich sind Laurel und Hardy zusammen mit Bud Spencer und Terence Hill das beste Filmduo, das es jemals gegeben hat. Warum? Andere Duos haben doch künstlerisch anspruchsvolle Werke geschaffen?! Sicherlich, aber sind die auch zeitlos? Stan und Ollie begeistern seit 1927 (!) Zuschauer aller Generationen und das hier ist mein zweitliebster Film aus ihrem Schaffen. „Sons Of The Desert/ Die Wüstensöhne“ ist natürlich nicht zu übertreffen, aber jeder mit einem Funken Humor im Leib muss Szenen wie Stan beim Essen eines Huts, den Tanz vor dem Saloon und natürlich das Lied „Trail Of The Lonesome Pine“ kennen. Wenn Stan da plötzlich mit anderen Stimmen singt, zerlegt es mich jedes Mal aufs Neue. Laurel und Hardy selbst bezeichneten „Way Out West“ später übrigens als ihren Lieblingsfilm.“

„Das wollen wir hoffen, sie haben ihn ja begraben.“

 

 

 

47_starship47) Starship Troopers (1997)

Wie man den satirischen Hintergrund von Paul Verhoevens „Starship Troopers“ übersehen und ihn gar als „faschistoide Gewaltverherrlichung“ betiteln kann, wird mir nie in den Kopf gehen. Klar, zimperlich war der Niederländer in seinen Filmen selten, aber die sarkastische Überspitzung war auch 1997 schon als eines seiner favorisierten Stilmittel bekannt. Ist ja auch egal, als Actionfilm funktioniert der Streifen ebenfalls vorzüglich. Nur Denise Richards spielt so mechanisch, dass man selbst die computergenerierten Bugs als glaubwürdiger empfindet.

„Nur ein toter Bug ist ein guter Bug!“

 

 

 

46) In the Mouth of Madness (1994)46_madness

John Carpenters letzter wirklich gelungener Film und die beste H.P. Lovecraft Hommage, die es im Kino je gegeben hat. Zwar basiert „Die Mächte des Wahnsinns“ auf keiner Geschichte der Horrorikone, fühlt sich aber eindeutig wie eine an und das nicht nur, weil es im Film ein Etablissement namens „Pickman’s Hotel“ gibt. Der Storyverlauf ist nahezu klassisch Lovecraft: Ein nicht an das Übernatürliche glaubender Protagonist (großartig: Sam Neil) wird mit Dingen konfrontiert, die seinen Verstand zermartern und schließlich brechen.

„Do you read Sutter Cane?“

 

 

 

45_gladiator45) Gladiator (2000)

Ich erwähnte meine Vorliebe für Historienfilme und große Schlachten? Ridley Scotts „Gladiator“ war 2000 meine erste Möglichkeit, so etwas auch mal im Kino und nicht nur Sonntag Nachmittags im Fernsehen zu sehen. Außerdem habe ich in diesem Film Joaquin Phoenix „entdeckt“, den ich seitdem sehr schätze und der derzeit als „Joker“ ordentlich die Kassen klingeln lässt. Mein Lieblingsfilm mit ihm (und auch mit Russell Crowe) bleibt aber „Gladiator“.

„My name is Maximus Decimus Meridius, commander of the Armies of the North, General of the Felix Legions, loyal servant to the true emperor, Marcus Aurelius. Father to a murdered son, husband to a murdered wife. And I will have my vengeance, in this life or the next.“

 

 

 

44) Gremlins 2: The new Batch (1990)44_gremslins2

Der erste Teil war ein Erfolg, das Studio drängte auf eine Fortsetzung, aber Regisseur Joe Dante wollte nicht. Als ein Versuch scheiterte, den zweiten Teil mit jemand anderem zu realisieren, nahm man ordentlich Geld in die Hand. Dante willigte ein, aber nur unter einer Bedingung – völlige kreative Freiheit. Und so kam es, dass „Gremlins 2“, man kann es nicht anders sagen, vollkommen wahnsinnig geworden. Man macht sich über Kritikpunkte am ersten Teil lustig, lässt die Gremlins wild mutieren (grandiose Puppenarbeit!), überzeichnet jede einzelne Figur komplett und zerstört die „fourth wall“ so heftig, dass selbst Deadpool sagen würde, man solle mal einen Gang runter schalten. Viele hätten gerne noch einen dritten Teil gehabt. Ich frage: Was sollte denn hiernach noch kommen?

„Well, right now we are advising our clients to put all they can into canned food and shotguns.“

 

 

 

43_otto43) Otto – Der Film (1985)

Ist mir vollkommen egal, ob jemand mit den Augen rollt, der erste Film von Otto Waalkes ist grandios. Er hat etwas so Unschuldiges und Ehrliches an sich, dass er mich einfach immer aufheitern kann. Seine Kinoausflüge wurden zwar sukzessive schwächer, dennoch ist Ottot für mich eine feste Konstante in meinem Humorverständnis und irgendwie auch in meinem Leben. Es war mir daher auch eine große Freude, vor einigen Wochen endlich einmal „Dat Otto Huus“ in seiner Heimatstadt Emden zu besuchen. Natürlich stehen dort auch etliche Requisiten aus diesem Film.

„Sie sind jung … sie sind verliebt … sie brauchen eine Brille!“

 

 

 

42) Mission: Impossible – Fallout (2018)mi f

Was ich über den Vorgänger „Rogue Nation“ geschrieben habe, gilt auch hier. Der sechste Teil der Reihe ist in meinen Augen tatsächlich der beste und toppt somit sogar nochmal seinen Vorgänger. Bessere Action, besseres Pacing und ein starker Antagonist lassen mich daran zweifeln, dass man das mit den nächsten beiden Teilen nochmal überbieten kann. Aber ich lasse mich natürlich gerne eines Besseren belehren.

„How many times has Hunt’s government betrayed him, disavowed him, cast him aside? And how long before a man like that has had enough?“

 

 

 

41_bang41) Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding (1999)

Zehn Jahre habe ich in Münster gelebt und ich habe jedes Jahr mindestens einen Film im sogenannten Sommernachtskino mitgenommen, welches traditionell vor dem Schloss der WWU stattfindet. Das absolute Highlight und Pflichtprogramm ist dabei stets aufs Neue dieser nahezu komplett zitierwürdige Film, der jedes Mal ein ausverkauftes „Haus“ garantiert. Und seitdem ich selbst im Ruhrpott wohne, kann ich euch bestätigen, dass die Charaktere in „Bang Boom Bang“ nicht ganz unrealistisch sind.

„Mensch Mark! Manchmal glaub ich wirklich nich, dat du mein Sohn bist! Möcht mal wissen, mit welchem Alkoholiker deine Mutter damals rumgehurt hat. Sieh zu, dasse Schlucke findest!“

 

 

Zu Teil 1

Zu Teil 2

Zu Teil 4

 

 

 

 

 

All copyrights belong to the respective companies.

5 Gedanken zu “Jubiläumsspecial: Lieblingsfilme Platz 60-41

  1. Predator (1987)
    Robin Hood – König der Diebe (1991)
    Inspektor Clouseau – Der „beste“ Mann bei Interpol (1976)
    The Lord of the Rings – The Two Towers (2002)
    Zwei ritten nach Texas (1937)
    Starship Troopers (1997)
    Die wären auch in meiner Liste drin – wenn wahrscheinlich auch andere Plazierungen…

    Otto – Der Film (1985)… *hihi* Der Erste war noch der Beste. Ottos Eleven und die Zwerge haben wir aber auch gefallen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s