Deutsche Filmtitel aus der Hölle

Moin Leute!

 

Wir stehen kurz vor der Leipziger Buchmesse, wo der Papierverzierer Verlag natürlich auch vertreten sein wird. Wenn ihr an unserem Stand vorbeikommt: Ich bin der gutaussehende junge Mann ohne Haare. Nebenbei arbeite ich weiter an meinem Roman und „muss“ auch noch die ganzen herrlichen Konzerte im Ruhrgebiet besuchen. Viel zu tun also, aber ich möchte meine Seite ebenfalls nicht vernachlässigen und mindestens einmal im Monat „füttern“. Ab nächstem Monat wird es ja ohnehin erstmal mit der „Gedanken zu Game of Thrones“ Reihe weitergehen. Doch worum geht es mir heute?

Nun, ganz Spitzfindige haben natürlich schon anhand der Überschrift erkannt, dass es um das allseits beliebte Thema der deutschen Übersetzungen geht. Um genau zu sein, sind speziell die Filmtitel gemeint, die uns immer wieder große Freude bereiten. Es wird hier keine großen Analysen der Filme, ausschweifende Texte oder eine ausgearbeitete Struktur geben. Ich möchte euch mit diesem kleinen Text für zwischendurch einfach ein wenig zum Schmunzeln bringen und habe euch ein paar besonders gruselige Exemplare herausgesucht. Beginnen werden wir mit einem Rückblick auf ein Blogspiel von 2017.

 

 

 

Das Kaiju Problem

 

Layout 1

„Das ist spitzenklasse…“

Wie viele Fans bereits wissen, hat man hierzulande immer wieder versucht, Frankenstein in die japanischen Kaiju-Filme einzubauen. Und dabei beschränkte man sich nicht nur auf unsere geliebte, atomar verstrahlte Riesenechse, auch Kollege Gamera war nicht vor den Übersetzern sicher. „Gamera – Frankensteins Monsterkampf im Weltall“ oder „Gamera – Frankensteins Weltallbestie schlägt zu“ seien hier als Beispiele genannt und auch Filme ohne bekannte Monster wie „Frankenstein – Der Schrecken mit dem Affengesicht“ sollen hier nicht vergessen werden. Aber niemand toppt Godzilla, der es (zumindest vom deutschen Titel her) gleich fünf Mal in absolut wahnsinnigen Wortkombinationen mit Frankenstein zu tun bekam und auch im Rest der Showa-Staffel nur selten Glück hatte. „Frankenstein und die Ungeheuer aus dem Meer“, „Frankensteins Höllenbrut“, „Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster“, „Godzilla und die Urweltraupen“ und „King Kong – Dämonen aus dem Weltall“ sind hier meine Favoriten. Dass King Kong weder im genannten Film noch in „King Kong gegen Godzilla“ der bekannte Riesenaffe ist, muss ich nicht extra erwähnen, oder?

dracula

Ebenfalls sehr schön:  Der Horror Bereich. Bei den legendären Hammer Studios hat man sich die meiste Zeit tatsächlich Mühe gegeben und extravagante Titel wie „Frankenstein Must Be Destroyed“ oder „Taste The Blood Of Dracula“ zwar anders, aber vom Tonfall her passend übersetzt. Tja, und dann kam „Dracula A.D. 1972″. Man achte vor allem auf Christopher Lees Gesichtsausdruck. Gruselig …

Sonst hat man auch hier gerne wie bei Kaiju Filmen möglichst viele Schlagworte aneinander gereiht und uns dabei Stilblüten wie „Avanaida – Todesbiss der Satansviper“ geschenkt.

 

 

Der Drang nach albernen Taglines

 

Ihr kennt es: In großen Lettern prangt der Name des Streifens auf dem Poster, aber wie ein ekliger Wurmfortsatz schlängelt sich darunter hierzulande gerne mal die alberne Tagline herum. Michael Bays einzig guter Film „The Rock“ war mal der ‚Fels der Entscheidung‘, bevor es zur ‚Entscheidung aus Alcatraz‘ wurde. Der Sci-Fi Klassiker „Alien“ musste noch dringend das erklärende ‚Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt‘ verpasst bekommen. Und ohne die Tagline hätten wir niemals gewusst, dass bei „Hot Fuzz“ ‚Zwei abgewichste Profis‘ am Werk sind.

 

Kommen wir nun zu einer kleinen Galerie, die ich zunächst mal für sich stehen lassen will. Die Originaltitel stehen natürlich unter den Bildern.

 

Wie ihr merkt, hat auch hier wieder der Wahnsinn gewütet. Schulhof-Ratten machen natürlich jeden Film besser und einen poetischen betitelten Film wie ein Machwerk von Rosamunde Pilcher klingen zu lassen, ist auch stets eine astreine Idee. Wer nimmt es außerdem schon so genau, dass Quigley Amerikaner ist und im Film erst nach Australien kommt? Bill Murray hat sich ja schließlich auch nicht beschwert, dass man seine nette Hitchcock Hommage durch puren Schwachsinn ersetzt hat. Und zu dem turbogeilen Gummiboot sage ich gar nichts mehr …

 

 

Zwischen Genie und Wahnsinn – Die Italo Western

 

Natürlich bin ich nicht objektiv (ich liebe das Genre), aber was ist an „Keoma – Das Lied des Todesdenn bitte nicht cool?! Genau wie bei Godzilla und den Horrorfilmen war man auch im Westernbereich der 70er bemüht, sich möglichst kreative deutsche Titel einfallen zu lassen. Das hat mal mehr oder weniger gut funktioniert und ist bei Bud Spencer und Terence Hill sogar zum Markenzeichen geworden. Zum Abschluss also meine Favoriten der deutschen Spaghettiwestern-Titel ohne Reihenfolge oder Bewertung der filmischen Qualität.

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s