Ein Jahr „The Gunslinger“

Ein Jahr ist sie nun schon alt, meine kleine Seite. Entstanden ist sie aus dem simplen Grund, dass ich gerne Texte verfasse und diese nicht nur in z.B. eine öde Facebook Textbox eintippen wollte. Außerdem hat mir meine Mitarbeit beim Online Magazin The-Pit.de immer großen Spaß gemacht, auch wenn ich mich irgendwann aus privaten Gründen davon zurückgezogen habe. Meine Texte und Reviews sind aber immer noch online, ein paar Links findet ihr weiter unten.

Was war aber der ausschlaggebende Punkt für die Gründung dieser Seite? Wenn ich genau darüber nachdenke, dann war es wohl der Link zu einem Text über die „Drei ???“ und deren schwächsten Folgen, den ich in einem meiner Standard Foren entdeckt habe. Wie ich schon an anderer Stelle erwähnt habe, wollte ich so etwas dann über die John Sinclair Hörspiele machen. Im Endeffekt kam ich beim Schreiben von diesem „The Worst Of..“ Konzept ab und habe mich viel mehr auf Folgen konzentriert, die mir aus dem ein oder anderen Grund wichtig waren. Dann noch ein albernes Zitat als Titel ausgewählt und fertig war „John Sinclair – Da guckst du dumm aus der Badehose, Zombie!“.

drohung

Wenige Tage später folgte ein Text, den ich bereits 2014 über die Regenkatastrophe in Münster schrieb und seitdem öfters überarbeitete. Ursprünglich stand er nur auf meinem Facebook Profil, aber wie ich bereits im Vorwort dieses Textes schrieb: Nur dafür war er mir zu schade und persönlich auch zu wichtig. Tatsächlich verlinke ich ihn auch heute noch gerne in meinen Bewerbungen, einfach weil er so viel über mich aussagt. Stehe ich noch hinter der Aussage, er wäre mit das Beste was ich je geschrieben habe? Ja, auch wenn er mittlerweile Konkurrenz bekommen hat. Trotzdem merkte ich, dass ich derart persönliche Texte eher ungerne hier veröffentlichen will. Tatsächlich schlummert auf meiner Festplatte noch etwas über meine persönlich schwierige letzte Zeit, was ich innerhalb von 30 Minuten blitzschnell und dennoch ausführlich tippte. Seitdem habe ich die Word Datei nicht mehr geöffnet und weiß auch nicht, was damit geschehen wird. Den Text zu schreiben hat mir aber auch so schon sehr geholfen und ich werde ihn sicherlich mal Freunden und Verwandten zugängig machen, gerade weil es mir mittlerweile so viel besser geht. Und übrigens, falls sich da jemand sonst was ausmalt: Sooooooo spektakulär ist es auch nicht, ich habe weder Drogeneskapaden hinter mir, noch verdanken mir 4 uneheliche Kinder ihr Leben. Also die Erwartungen bitte etwas herunterschrauben! Lange Rede, kurzer Sinn: Persönliche Dinge werden auf „The Gunslinger“ auch zukünftig die große Ausnahme bleiben.

Der Name „The Gunslinger“ kommt natürlich mitnichten daher, dass ich ein großer Waffennarr wäre. Wie man unschwer erkennen kann, bin ich sehr großer Stephen King Fan und „The Gunslinger“ ist ganz einfach der Name des ersten Buches seiner „Der dunkle Turm“ saga. Ebenso wie das Bild im Header aus einem Clint Eastwood Western stammt, aber das habe ich ja bereits erklärt.

Und was zeichnet Jubiläen aus? Richtig, man blickt zurück! Die Statistikseite ist dabei natürlich extrem hilfreich, denn mit ihr kann ich euch meine meistgeklicktesten Artikel aufzählen. Blogspiele wie „Die 5 Besten am Donnerstag“ klammere ich aber mal aus. Falls ihr euch durch diese (und andere) Artikel durchklickt, fällt euch vielleicht etwas auf. Ich habe in den letzten Tagen etliche Texte leicht überarbeitet und kleinere Dinge ausgebessert. Aber keine Angst: Gredo schießt auch weiterhin nicht!

Platz 10.1:  Ich betrete erstmals die TARDIS – Nr. 9 wird meine Nr. 1 (Doctor Who Rückblick – Teil 1)

Doctor Who habe ich tatsächlich einiges zu verdanken. Als ich mit dieser Reihe begonnen habe, stiegen die Besucherzahlen rapide an. Unterschätzt niemals die Whovians, liebe Leute! Zähle ich nun eigentlich auch dazu? Immerhin schreibe ich diesen Text mit meinem neuen Doctor Who T-Shirt am Leib.

fan

Platz 10.2:  Gedanken zu GoT 7×01 „Dragonstone“

Es ist wenig überraschend, dass eine Game of Thrones Retrospektive zum Staffelstart viel gelesen wird und auch die anderen Teile tummeln sich nahe hinter Platz 10. Es ist aber keins meiner Lieblingsprojekte, da das Thema GoT einfach allerorts bis zum Anschlag ausgereizt wird und mir die siebte Staffel mittlerweile leider recht egal ist.

stannis lost

Platz 9:  Comicverfilmungen – Meine 20 Lieblinge

Mit dem Titel bin ich nach wie vor nicht zufrieden, mit der Liste an sich aber absolut.

Platz 8:  Star Trek: The Next Generation – 30 Gründe, diese Serie zu lieben

Das Schreiben hat mir großen Spaß gemacht und es freut mich, dass mein kleiner Rückblick auf diese tolle Serie so gut angekommen ist.

Platz 7:  Die sterische Eiche wird 70!

Arnie zum Geburtstag ein kleines Denkmal auf meiner Seite zu setzen war mir eine Herzensangelegenheit.

arnold

Platz 6:  Filmkritik: Rückblick auf das Kinojahr 2016

Wird es natürlich auch für das Jahr 2017 wieder geben!

Platz 5:  Filmkritik/-hass: „The Dark Tower“

Stänkern kommt im Internet eben immer an, nur Katzen ziehen besser. Oder Brüste. Beides hat dieser Film nicht, aber das hätte ihn auch nicht mehr gerettet!

blade

Platz 4:  Filmkritik: IT/ES (2017)

Ähnlich wie bei Game of Thrones ist es natürlich nicht überraschend, dass eine Kritik über einen aktuelle äußerst erfolgreichen Film sehr oft gelesen wird. Schon lustig, dass zwei qualitativ so unterschiedliche Stephen King Verfilmungen in meinem Blog quasi „back to back“ stehen.

Platz 3:  John Sinclair – „Da guckst du dumm aus der Badehose, Zombie!“

Mein erster Text schnappt sich einen Platz auf dem Treppchen, sehr erfreulich. Es gibt übrigens auch einen Nachfolger, falls ihr nicht genug vom Geisterjäger bekommen könnt.

das-ungehauer

Platz 2:  Ein persönlicher Rückblick – Regen in Münster

Hierzu habe ich schon alles gesagt, ich bin nach wie vor stolz auf den Text und vor allem auf das, was wir alle damals geschafft haben.

rim

 

Platz 1: Stephen King auf Leinwand und Bildschirm – wirklich das pure Grauen?

Ah, meine Herzensangelegenheit schnappt sich die Goldmedaille. Dieser Text wurde von mir am stärksten überarbeitet, da er voller Wortwiederholungen und unrunder Formulierungen steckte. Es ist eben eine blöde Idee, mehrere Filme einzeln zu besprechen und diese Texte dann nachher nur zusammenzufügen.

green-mile

 

 

Ebenfalls erwähnenswert
Das spaßigste Blogspiel

Die besten Tode im Horrorfilm sind dicht an der Spitze, aber die größte Freude haben mir die absurdesten deutschen Filmtitel bereitet. „Meh‘ Geld“… unfassbar!

Layout 1

 

 

„Er war stets bemüht!“

Am wenigstens geklickt wurden die Kritik zum Street Fighter Anime und mein Rückblick auf Star Trek: Voyager. Mit beidem habe ich schon ein wenig gerechnet, gerade der Anime dürfte heute wirklich kaum noch einen interessieren. Mir egal, es geht ja um den Spaß an der Sache und den hatte ich auch hier. Und wer ein wunderschönes Bild von mir aus dem Jahr 1999 sehen will, kommt um einen Klick ohnehin nicht herum!

ass spion

 

 

Was kommt demnächst?

Nun, wenn alles glatt läuft und meine lieben, wunderschönen Leser fleißig die Daumen drücken, habe ich bald ein wenig mehr Zeit. Geplant im Sinne von „Es existiert ein Rohentwurf“ ist bisher nur der Rückblick auf das Kinojahr 2017. Allerdings spuken mir auch noch einige Ideen für „Toplisten“ im Kopf herum, die Soundtrack Reihe liegt schon viel zu lange brach und außerdem müssen wir ja bald Abschied vom zwölften Doktor nehmen.

 

 

Das Wichtigste ist aber:

DANKE! AUF DIE NÄCHSTEN JAHRE!

geralt drunk

Werbeanzeigen

8 Gedanken zu “Ein Jahr „The Gunslinger“

  1. Na dann sag ich mal herzlichen Glückwunsch! Hätten wir ja fast zusammen feiern können. Ich bin ja noch neu in deiner Leserschaft, werde aber im zweiten Jahr dabei sein, wenn es um das Thema Filme geht. Oder um John Sinclair! Ein Freund und ich haben unzählige Nächte durchgemacht, in denen wir uns eine Hörspielkassette nach der anderen reingezogen haben. Was haben wir uns krumm gelacht 😀

    Gefällt 1 Person

      1. Ich erinnere mich zum Beispiel noch an eine Folge, in der ein Typ namens Abrakim in Mandragoros Zauberwald sein Unwesen getrieben hat. Der Satz alleine ist schon absurd 😂

        Meine allererste Sinclair Kassette war das Leichenhaus der Lady L, die mir meine Mutter auf dem Flohmarkt gekauft hat. Danach war ich angefixt. Denn die fand ich damals echt gut.

        Gefällt 1 Person

      2. Ey, das ist ja unfassbar. Das ist die Folge „Eine schaurige Warnung“, die allererste Sinclair Folge die ich jemals gehört habe. Damals im Partykeller meiner Cousinen, weil einer ihrer Freunde die Kassette mitgebracht hat. 😀

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s